CBD bei Akne

Frage: Hilft CBD bei Akne? Kann das Cannabinoid diese Form der Hautreaktion mildern oder gar eliminieren?

Akne ist vor allem in der Pubertät ein Thema. Doch je nach Genetik, Hormonhaushalt und anderen Faktoren kann sich vor allem bei schmutziger Luft und Stress Akne bilden. CBD kann hierbei Abhilfe schaffen.

Antwort: CBD hilft, die Talgproduktion der Haut zu regulieren. Vermischt sich Talg mit abgestorbenen Hautzellen oder Verschmutzungen von außen, so kann die Hautpore verstopfen und es entsteht Akne. CBD hindert die Poren daran, zuviel des öligen Schutzfilms zu produzieren. Darüberhinaus weist Cannabidiol entzündungshemmende Wirkungen auf und kann über Zytokine verhindern, Akne auszulösen.

Anwendung bei Akne: entweder man verwendet ein sublinguales CBD-Öl oder in der äußerlichen Anwendung eine CBD-Hautcreme. Ersteres (das Öl) ist auf eine prophylaktische und langfristig ausgelegte Behandlung ausgelegt. Zweiteres (die Creme) zielt auf eine direkte und kurzfristige Besserung ab. Die Kombination aus Öl und Creme ist hierbei eine sinnvolle Praxis.

Quellen:

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4151231/ (Cannabidiol exerts sebostatic and antiinflammatory effects on human sebocytes; J Clin Invest. 2014 Sep 2; 124(9): 3713–3724.)

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.