CBD bei Migräne: helfen Cannabinoide gegen den Schmerz?

Frage: Hilft CBD bei Migräne?

Auch bei Migränepatienten wird CBD immer wieder positiv erwähnt. Doch nicht jedem hilft der Cannabisextrakt.

Antwort: Einigen hilft es, anderen wiederum nicht. Man kann es daher nur ausprobieren, ob es im eigenen Fall einen positiven Effekt hat. Laut Facebook-Gruppen, Internetforen und Quellen offizieller Stellen wirkt es entweder spürbar oder überhaupt nicht. Wissenschaftliche Statistiken sind noch abzuwarten.

Erklärung und Hintergrund: In der US-amerikanischen Nationalbibliothek für Medizin National Institutes of Health wird berichtet, dass die historische Literatur viele Beispiele aufweist, die Cannabis, THC und CBD zur Linderung von Schmerzen im Allgemeinen, Kopfschmerzen und Migräne beitragen kann. Dabei werden entweder THC-haltige Varianten erwähnt oder CBD-lastige Cannabissorten.

Das Zusammenspiel aus allen Cannabinoiden, den Terpenen und Flavonoiden nennt sich in der Fachliteratur Entourage-Effekt und kommt hier laut Quellen zum Tragen.

Da es so viele unterschiedliche Cannabissorten (sog. Strains) gibt, steht die Forschung hier noch am Beginn herauszufinden, welche Kombination aus Cannabinoiden, Terpenen und Flavonoiden am besten gegen die unangenehmen Folgen von Migräne, Migräneattacken und anderen Arten von Kopfschmerzen und Schmerzen wirkt.

Quellen:

Klinik für Neurologie, Zentrum für neurologische Wiederherstellung – Kopfschmerz- und chronische Schmerzmedizin, Cleveland Clinic Neurological Institute, Cleveland, OH, 44195, USA

https://my.clevelandclinic.org/staff/14242-eric-baron

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/30152161

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.