Wie Sie die CBD-Interaktion und -Verträglichkeit mit Ihren Medikamenten überprüfen können

Alle chemischen Verbindungen interagieren mit anderen Verbindungen, von illegalen Medikamenten über verschreibungspflichtige Medikamente bis hin zu rezeptfreien Medikamenten. Selbst gutartige Substanzen, wie z.B. Grapefruit, wirken mit einigen Medikamenten zusammen. Cannabidiol, oder CBD, ist das nicht-psychoaktive Molekül in Cannabis. Obwohl die Verwendung von CBD mit Arzneimitteln sicher ist, kann sie die Wirksamkeit und Wirksamkeit der von Ihnen eingenommenen Medikamente beeinträchtigen.

Einnahme von CBD mit Medikamenten

Wenn CBD Einfluss auf Ihre Medikamente hat, dann hat es eine “synergistische” oder “additive” Wirkung. In einigen Fällen erhöht CBD die Wirksamkeit eines Medikaments. In anderen wird es sie reduzieren. Selbst wenn es vorteilhafte Wechselwirkungen mit CBD gibt, ist es wichtig, die Broschüre zu studieren, und ein Arzt sollte Sie genau beobachten. Durch regelmäßige Blutuntersuchungen kann Ihr Arzt die Dosierung entsprechend anpassen.

Bekannte CBD-Wirkstoffe Wechselwirkungen

Cannabidiol hat die Fähigkeit, viele Krankheiten zu behandeln, indem es das körpereigene Endocannabinoidsystem manipuliert. Dies geschieht mit sehr wenigen unbeabsichtigten Nebenwirkungen. Einige Wechselwirkungen können jedoch gefährlich sein, wenn man sie nicht versteht, wie z.B. die mögliche Hemmung des Cytochrom-P-450-Systems, das in der Leber vorkommt und dort mehr als 90 Prozent der von uns eingenommenen Medikamente metabolisiert.

Es gibt über 50 Enzyme im Cytochrom P-450-System, und laut Davis’ Drug Guide berechnen Ärzte die Dosierung basierend darauf, wie viel Zeit dieses System benötigt, um ein Medikament zu verarbeiten. CBD beeinflusst diese Verarbeitungszeiten und lässt einige Medikamente schneller oder langsamer metabolisieren als sonst. Dies kann den Medikamentenspiegel in Ihrem Körper erhöhen und Nebenwirkungen oder sogar eine Überdosierung verursachen.

Wenn Cannabidiol das Medikament beeinflusst, das Sie einnehmen, dann ist es extrem wichtig für Ihren Arzt, Ihre Dosierung anzupassen, damit Sie sie beide sicher einnehmen können. Alle Medikamente, die durch das Cytochrom P-450-System in Ihrer Leber verstoffwechselt werden, haben das Potenzial, mit CBD zu interagieren. Nach Angaben der Indiana University Department of Medicine verwenden diese Medikamente das Cytochrom P-450-System und können möglicherweise Nebenwirkungen verursachen:

  • Antihistaminika
  • Kalziumkanalblocker
  • HMG CoA Reductasehemmer
  • Steroide
  • Benzodiazepine
  • Immunmodulatoren
  • HIV antivirale Medikamente
  • Prokinetik
  • Anti-Psychotika
  • Anästhesiemittel
  • Antibiotika
  • Anti-Arrhythmien
  • PPIs
  • Betablocker
  • Anti-Epileptika
  • Anti-Depressiva
  • Sulfonylharnstoffe
  • Orale hypoglykämische Wirkstoffe
  • Angiotensin II Blocker
  • NSAIDs

– Medikamente für Blutzucker

Es gibt Hinweise darauf, dass CBD die Insulinresistenz senken, den Stoffwechsel verbessern und die Blutzuckerkontrolle verbessern kann. Nach dieser Quelle könnte es durchaus zur Mainstream-Behandlung von Diabetes werden. Wenn es jedoch mit anderen Medikamenten kombiniert wird, kann es den gegenteiligen Effekt haben und den Blutzuckerspiegel zu stark senken.

– Medikamente gegen Blutdruck

Cannabidiol aktiviert sowohl die Cannabinoidrezeptoren CB1 als auch CBD2. In Kombination mit Blutdruckmitteln kann es den Sauerstoffverbrauch im Herzsystem erhöhen und den Blutfluss reduzieren. Obwohl extrem selten, könnte dies möglicherweise eine kardiovaskuläre Stressreaktion auslösen.

– Medikamente gegen Blutungen

Blutverdünnende Medikamente, wie Heparin und Warfarin, können das Blut nach der Einnahme von CBD zu stark verdünnen. Dasselbe gilt für alle Medikamente, die bekanntermaßen eine Blutverdünnung verursachen, einschließlich Naproxen, Aspirin und Ibuprofen. CBD verlangsamt den Stoffwechsel des Körpers, was dann länger dauert, bis diese Medikamente verarbeitet sind.

– Medikamente gegen Schmerzen

Cannabidiol wird wahrscheinlich zu einem Einstiegsmedikament zur Behandlung chronischer Schmerzen. Opioide und andere Schmerzmittel haben jedes Jahr tödliche Folgen für Millionen von Menschen. Laut The Pew Charitable Trusts wird CBD in Zukunft wahrscheinlich Opioidabhängigkeit behandeln, und viele verwenden es jetzt gleichzeitig, um Sucht zu vermeiden.

– Medikamente zur Sedierung

Die meisten Beruhigungsmittel beruhigen das Nervensystem, indem sie GABA-Neurotransmitter beeinflussen. CBD ist aber auch ein Beruhigungsmittel. Tatsächlich wirkt CBD in Kombination mit Beruhigungsmitteln als Zusatzstoff, was bedeutet, dass es Beruhigungsmittel stärker macht. Die Kombination kann riskant sein, also sollten Sie äußerste Vorsicht walten lassen.

Überprüfung auf Arzneimittelwechselwirkungen mit CBD

Cannabidiol ist für die überwiegende Mehrheit der Patienten völlig sicher. Der menschliche Körper verträgt es sehr gut, und Nebenwirkungen sind nicht so riskant wie andere häufig verschriebene Medikamente. Mögliche Wechselwirkungen können jedoch zwischen den Stämmen variieren, was es sehr schwierig macht, mögliche CBD-Wirkstoffe zu identifizieren, sowohl gute als auch schlechte.

Es ist wichtig, dass Sie Ihre Recherchen vorher durchführen. Erkunden Sie das Internet, lesen Sie alle Kleingedruckten in der Informationsbroschüre Ihres Medikaments. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Erzählen Sie ihm oder ihr von Ihrer Absicht, CBD in Ihrer Behandlung zu verwenden, und arbeiten Sie dann zusammen, um Ihre Sicherheit zu gewährleisten. Es ist immer ratsam, Ihren Arzt regelmäßig zu besuchen, um Blutuntersuchungen und Dosierungsanpassungen vorzunehmen, besonders wenn Sie starke Medikamente einnehmen.

We will be happy to hear your thoughts

      Hinterlasse einen Kommentar

      Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.